Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Vorsicht: betrügerische E-Mails!

eingestellt von Mylena Baumann am 25. Juli 2018

Aktuell werden erneut betrügerische E-Mails, sogenannte Phishing-Mails, im Namen der Sparkasse verbreitet. Über einen gefälschten Link wollen Betrüger an Ihre Passwörter und Ihre persönlichen Daten kommen.

Phishing ist ein Kunstwort aus „Password“ und „fishing“ und steht für das Stehlen von Passwörtern. Und das geht so: Online-Kriminelle wollen Sie unter dem Vorwand neuer Nutzungsbedingungen zum Aufruf einer betrügerischen Webseite bewegen. Die E-Mails wirken täuschend echt, enthalten jedoch keine persönliche Anrede und haben Betreffzeilen wie „Aktualisierung Ihres Sparkassen-Kontos!“. Als Absender wird der Name „Sparkassen-Finanzportal AG“ angezeigt. Die betrügerische Webseite ist dem Login im Online-Banking nachempfunden. Dort erfragen die Betrüger Ihre Online-Banking-Zugangsdaten sowie im weiteren Verlauf persönliche Daten wie beispielsweise Geburtsdatum, Geburtsort und Ihre Mobilfunknummer.

 

Bleiben Sie wachsam!

 

Geben Sie keine Daten auf den Phishing-Seiten ein! Diese könnten von Betrügern z. B. für betrügerische Telefonanrufe genutzt werden. Hierbei geben sich die Online-Kriminellen als Sparkassen-Mitarbeiter (oft auch Microsoft-Mitarbeiter) aus und versuchen, Sie zur Nennung einer TAN zu verleiten, die Sie per TAN-Generator generiert oder per SMS bzw. pushTAN-App erhalten. Im Hintergrund melden sich die Daten-Diebe jedoch mit Hilfe der auf der Phishing-Seite erbeuteten Zugangsdaten beim Online-Banking an und führen eine betrügerische Überweisung aus. Die von Ihnen genannte TAN nutzen die Daten-Diebe dann zur Bestätigung der Überweisung.

 

PIN oder TAN niemals am Telefon nennen

 

Beachten Sie, dass Ihre Sparkasse Sie niemals über E-Mail oder telefonisch auffordern wird, PIN oder TANs einzugeben. Und: Seien Sie vorsichtig bei E-Mails von unbekannten Absendern und mit fragwürdigen Anhängen.

Das Computer-Notfallteam der Sparkassen-Finanzgruppe warnt dringend vor diesen E-Mails. Sofern Sie bereits Daten eingegeben haben, melden Sie sich sofort bei Ihrer Sparkasse, um den Online-Banking-Zugang sperren zu lassen.

 

Sicher im Netz unterwegs

 

Schützen Sie Ihre Konten vor unberechtigten Zugriffen! Wissenswertes zu aktuellen Betrugsmaschen, alle Sicherheitsmeldungen sowie Tipps finden Sie auf

Sparkasse Zollernalb.de

 

Weiterführende Links

 

Sparkasse.de

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Polizei-Beratung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.