Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Richtig versichert als Azubi

Richtig versichert als Azubi

Du hast deinen Ausbildungsvertrag unterschrieben? Prima, dann kann das eigenständige Leben losgehen. Dabei aber bitte nicht vergessen, dass du dich jetzt auch selbst um deine Krankenversicherung kümmern musst. Davon abgesehen gibt es noch einige andere Versicherungen, die jetzt sinnvoll werden. Wir geben dir einen Überblick.

Der Beginn der Ausbildung ist ein großer Schritt in Richtung eigenständiges Leben: Du bekommst Lohn und kannst dir langsam, aber sicher etwas Eigenes aufbauen. Damit verbunden sind allerdings auch Pflichten. Dazu gehört, dass du dich richtig absicherst. Ganz wichtig: Als Azubi bist du nicht mehr über deine Eltern krankenversichert.

Du kannst natürlich bei der Krankenversicherung bleiben, bei der du schon seit Jahren über deine Eltern versichert bist. Du könntest aber auch überprüfen, ob du anderswo ein besseres Angebot bekommst. Das muss nicht zwingend günstiger sein – aber vielleicht wird dort mehr angeboten: Kostenlose Kurse zur Entspannung oder Kletterkurse für einen starken Rücken beispielsweise. Manche Krankenkassen haben auch Online-Coaches, um das Gewicht zu reduzieren oder mit dem Rauchen aufzuhören. Also: nachfragen und vergleichen!

Arbeitskraft erhalten

Natürlich ist es schwierig, sich als junger Mensch vorzustellen, dass man irgendwann so krank sein könnte, dass man nicht mehr arbeiten kann. Das passiert aber – und gar nicht so selten. Mal ist es ein Unfall, mal eine Krankheit – wer seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, oder sogar nicht mehr in der Lage ist, irgendeiner Arbeit nachzugehen, hat kein Einkommen mehr.

Der Staat zahlt in diesem Fall zu wenig, um davon leben zu können. Um die sogenannte Erwerbsminderungsrente überhaupt beziehen zu können, musst du die Mindestversicherungszeit von fünf Jahren bei der Deutschen Rentenversicherung erfüllen. Doch selbst dann bekommst du nur einen Bruchteil deines bisherigen Bruttoeinkommens. Außerdem zahlt die gesetzliche Erwerbsminderungsrente nur, wenn man so gut wie gar nicht mehr arbeiten kann.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung dagegen hilft, wenn man den eigenen Beruf nicht mehr ausüben kann. Eine solche Absicherung ist nicht preiswert. Aber junge Leute haben gute Voraussetzungen für günstige Policen, da sie in der Regel gesund sind. Sinnvoll ist hier eine Option auf eine spätere Erhöhung. So kann man als Berufseinsteiger zunächst ein niedriges Gehalt absichern und später die Rente ohne neue Gesundheitsprüfung erhöhen.

Weitere wichtige Versicherungen

Ganz wichtig ist außerdem eine private Haftpflichtversicherung. Sie zahlt, wenn du einem Dritten unbeabsichtigt Schaden zufügst. Das können kleine Fälle sein: Dein Kaffeebecher kippt um und der Inhalt läuft über das Laptop deines besten Freundes. Es muss repariert werden. Dann ist das ein Fall für die private Haftpflichtversicherung.

Sie springt aber auch ein, wenn es schlimmer kommt: Du fährst versehentlich mit dem Einkaufswagen im Supermarkt einem anderen in die Beine. Der hat einen Bänderriss und kann mehrere Wochen nicht arbeiten. Dann haftest du. Allerdings sind Azubis häufig noch über ihre Eltern in der privaten Haftpflicht versichert, auch wenn sie nicht mehr im selben Haushalt leben: Das solltest du prüfen, bevor du eine eigene Versicherung abschließt.

Auch eine private Unfallversicherung kann wichtig sein. Sie kümmert sich, wenn du beispielsweise beim Sport einen Unfall hast. Solltest du dadurch bleibende Schäden haben, zahlt die Unfallversicherung unter Umständen eine kleine Rente.

Schließlich noch die Altersvorsorge

Natürlich solltest du auch so früh wie möglich mit der Altersvorsorge beginnen. Schließlich kannst du nicht darauf setzen, dass die gesetzliche Rente im Alter ausreichen wird. Außerdem profitierst du davon, wenn du früh anfängst, Geld zurückzulegen: So kannst du selbst mit kleinen Beträgen ein beachtliches Vermögen ansparen. Dazu solltest du dich von deinem Sparkassenberater informieren lassen, denn du hast die Wahl zwischen ganz unterschiedlichen Produkten. Besonders eine Riester-Rente kann sich durch die staatlichen Zuschüsse lohnen.  Berufsstarter unter 25 Jahren erhalten neben der jährlichen Zulage von bis zu 175 Euro einen einmaligen Bonus von 200 Euro.

Natürlich gibt es noch viele weitere Versicherungen – beispielsweise eine Hausratversicherung. Aber solange du noch nicht allein wohnst, ist dieses Thema zweitrangig. Auch ein umfassender Reiseschutz kann sinnvoll sein. Allerdings erst dann, wenn du auch wirklich außerhalb der EU reisen willst. Du siehst: Du musst nicht alles auf einmal machen. Gehe das Thema Absicherung lieber langsam und Schritt für Schritt an. Wenn du tiefer in das Thema einsteigen möchtest: Beim Bund der Versicherten gibt es die Broschüre „Gut versichert in Ausbildung und Studium“ zum Herunterladen.

Bildnachweis:©pressmaster-stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.