Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Anreize für den Kauf von Elektroautos

Anreize für den Kauf von Elektroautos

Sie möchten sich ein Auto mit Elektroantrieb zulegen? Dann sind Sie in bester Gesellschaft. Welche Anreize und Förderungen es für den Kauf gibt, lesen Sie hier.

Knapp 200.000 ausschließlich batteriebetriebene Fahrzeuge wurden im Jahr 2020 deutschlandweit verkauft – das waren fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Neben zahlreichen anderen Gründen war ein Punkt besonders ausschlaggebend: Seit Sommer 2020 hat sich der Umweltbonus für Elektroautos durch die sogenannte Innovationsprämie auf 9000 Euro erhöht.

Finanzielle Anreize für E-Auto-Käufer

Für E-Fahrzeuge wird ein Umweltbonus gezahlt – für Autos mit einem Listenpreis bis 40.000 Euro beträgt er mit der Innovationsprämie zusammen 9000 Euro für reine Elektroautos, und 6750 Euro für Plug-in-Hybride, sofern ihre rein elektrische Reichweite mindestens 40 Kilometer beträgt. Bei Fahrzeugen über 40.000 Euro beträgt die Prämie 7500 Euro für reine Elektroautos und 5625 Euro für Hybridautos.

Wichtig: Die Förderung durch den Bund erfolgt nur, wenn die Hersteller einen eigenen Anteil leisten. Autokäufer können ihre Anträge beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen. Die Innovationsprämie gibt es bis Ende 2025. Sie gilt auch rückwirkend für alle Fahrzeuge, die nach dem 3. Juni 2020 zugelassen wurden.

Seit Ende 2020 dürfen sich Käufer von Elektroautos auch eine doppelte Förderung genehmigen lassen, also Förderprogramme von Bund und Ländern gleichzeitig in Anspruch nehmen. Viele Händler haben zudem spezielle Rabatt-Aktionen und manche Hersteller bieten Zusatzprämien und Rabattprogramme für Elektroautos und Hybride an.

Auch für Leasing gibt es eine Förderung

Schon gewusst? Wenn Sie ein Auto leasen möchten, können Sie ebenfalls von der Umweltprämie profitieren. Wie es genau funktioniert, lesen Sie ebenfalls beim BAFA.

Für den Kauf und die Installation von heimischen Wallboxen gibt es bei der KfW 900 Euro Zuschuss, was die Ladeinfrastruktur stärken soll. Hintergrund: Mehr als zwei Drittel aller Ladevorgänge finden momentan am Arbeitsplatz oder in der eigenen Garage statt. Anträge zum Wallbox-Zuschuss können Sie bei der staatlichen KfW-Bank stellen.

Für E-Autos muss die ersten zehn Jahre nach dem Neukauf übrigens keine Kfz-Steuer bezahlt werden, danach werden nur 50 Prozent fällig. Auch beim kostenfreien Ladevorgang an der Arbeitsstelle genießen Elektroautobesitzer Steuervorteile: Bietet Ihr Arbeitgeber die Möglichkeit, das E-Auto unentgeltlich aufzuladen, müssen Sie diesen Gratisstrom in der Steuererklärung nicht als geldwerten Vorteil in der Steuererklärung angeben.

E-Autos: Günstig in der Innenstadt parken

Zusätzliche Pluspunkte haben E-Auto-Besitzer vor allem in zahlreichen Innenstädten. In immer mehr Parkhäusern sind gebührenfreie Parkplätze mit Ladesäulen für Elektroautos installiert. Auch auf vielen öffentlichen Plätzen parken E-Autos – zumindest für die Dauer des Ladevorgangs – ohne Kosten.

Ein weiterer Preisvorteil von Elektroautos im Unterschied zu solchen mit Verbrennungsmotor ergibt sich aus geringeren Wartungs- und Reparaturkosten. Die klassischen Verschleißteile wie Zahnriemen, Zündkerzen oder Kupplung entfallen, ebenso Schmierstoffe und Kühlwasser. Auch der Ölwechsel steht beispielsweise nicht mehr an. Weiterer Vorteil: Die jährliche Inspektion ist preislich um ein Drittel günstiger.

Bildnachweis:©Stockwerk-Fotodesign-stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.